Bewegungsmelder: Welche Möglichkeiten gibt es ?

Mehr und mehr Leute verwenden einen Bewegungsmelder für eine Außenleuchte an ihrem Haus. Wenn Sie daran vorbeilaufen, geht das Licht sofort an und nach einer kurzen, selbst eingestellten Zeit, geht es wieder aus. Das bietet Sicherheit, ist praktisch und wirtschaftlich. Sie stehen nicht mehr im Dunkeln um Ihren Schlüssel zu suchen und das Licht ist nur so lange an, wie Sie es brauchen. 

Es ist allgemein bekannt, dass ein Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung eine gute Lösung ist. Aber haben Sie schon einmal über die anderen Möglichkeiten eines Lichtsensors nachgedacht? Vor allem in Haushalten oder Räumen, in denen das Licht oft angelassen wird, kann ein Bewegungsmelder Ihre Stromrechnung senken. Da sich das Licht nach einer gewissen Zeit selbst ausschaltet, wird kein unnötiger Strom verbraucht! Außerdem macht LED-Leuchten häufiges Ein- und Ausschalten nichts aus, was in Kombination mit einem Bewegungsmelder von Vorteil ist. Die LED-Beleuchtung sorgt sofort für volles Licht!

Wie funktioniert ein Bewegungsmelder?

Es gibt Leuchten, die bereits einen Bewegungssensor eingebaut haben, hier ist es nicht notwendig, einen separaten Sensor hinzuzufügen. Es gibt aber auch Leuchten, die noch keinen Sensor eingebaut haben. Durch Hinzufügen eines separaten Bewegungssensors können diese Leuchten auf Bewegungen reagieren. 

Wenn Sie bereits eine schöne LED-Außenleuchte an Ihrer Haustür haben, ist ein zusätzlicher Bewegungsmelder eine gute Lösung. Das spart zusätzliche Kosten für eine neue Lampe. Strahler mit eingebautem Bewegungsmelder oder einem separaten Bewegungsmelder haben durchaus Vorteile:

  • Sicherheit: Die Lampe schaltet sich ein, wenn eine Bewegung im Erfassungsbereich erkannt wird. Dadurch kann sich niemand ungesehen Ihrem Haus nähern.
  • Komfortabel und praktisch: Sie müssen nicht mehr im Dunkeln vor der Tür stehen und nach dem Schlüsselloch suchen.
  • Es spart Energie: Das Licht brennt nicht ständig, sondern nur dann, wenn es gebraucht wird.

Immer Licht mit einem LED-Bewegungsmelder. Nützlich für Orte wie den Flur, die Toilette, den Schuppen und an der Eingangstür!

Immer Licht mit einem LED-Bewegungsmelder! Praktisch für den Flur, das Badezimmer, den Schuppen und vor der Haustür!

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder Außen

Zusätzlich zu einem Bewegungsmelder an der Vorder- oder Hintertür können Sie auch einen Sensor in der Garage oder im Schuppen installieren. So haben Sie direktes Licht, wenn Sie etwas suchen oder wenn Sie zur Arbeit gehen. Die Außenbeleuchtung wird aus verschiedenen Gründen nicht immer angeschaltet. Manchmal befinden sich die Lichtschalter für die Spots im Garten an einer unlogischen Stelle auf dem Weg aus dem Haus, oder man geht spazieren und bleibt eine Weile weg. Wenn Sie einen Sensor verwenden, schaltet sich das Licht beim Vorbeigehen immer ein und nach kurzer Zeit automatisch wieder aus, wenn keine Bewegung festgestellt wird! Bei LED Online finden Sie sowohl separate Bewegungsmelder als auch Baulampen mit einem eingebauten Sensor. Achten Sie auf den richtigen IP-Wert, für den Außenbereich verwenden wir IP44 oder IP65.

Sie können auch einen Dämmerungsschalter wählen, der das Licht nicht bei Bewegung einschaltet, sondern wenn die Lichtintensität in der Umgebung abnimmt. Dieser Sensor schaltet das Licht ein, sobald es dunkel wird. Sie können einstellen, wie dunkel es sein soll, bevor das Licht eingeschaltet wird. So müssen Sie nie wieder im Dunkeln laufen! Wenn die Sonne aufgeht, schalten sich die Lampen wieder aus.

Bewegungsmelder Innen

Ein Bewegungsmelder Innen kann auch im Badezimmer, in der Toilette, im Flur oder im Gang eingesetzt werden. Das sind Bereiche, in denen man sich oftmals nur kurz aufhält und das Licht manchmal versehentlich anlässt. In Fluren und Gängen gibt es manchmal nur einen Lichtschalter auf einer Seite, so dass man sich dafür entscheidet, das Licht ganz auszulassen. Mit einem eingebauten Bewegungsmelder haben Sie immer Licht! In Bädern und Toiletten muss niemand mehr das Licht an- und ausschalten, was die Hygiene verbessert.

Haben Sie auch einen Raum, in dem das Licht immer brennt, oder in dem Sie das Licht lieber auslassen, weil es unpraktisch ist, es an- und auszuschalten? Installieren Sie einen Bewegungsmelder, der das Licht sofort einschaltet, wenn eine Bewegung erkannt wird! Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der richtigen LED-Leuchten und Bewegungsmelder. Unsere Bewegungsmelder sind sowohl für LED-Leuchten als auch für Halogenlampen geeignet.

Einbau eines separaten LED-Bewegungsmelders

Die Installation eines Aufbau LED-Bewegungsmelders ist nicht kompliziert. Der Sensor kann in wenigen Schritten installiert werden. 

  • Der Bewegungsmelder sollte in Sichtweite angebracht werden.  
  • Schließen Sie die Lampe an den Sensor an. Die Lampe kann zwei oder drei Drähte haben. Das braune und das blaue Kabel sind immer vorhanden. Das grün/gelbe Kabel ist optional. Verbinden Sie die Drähte der Lampe mit dem Sensor. 
  • Schließen Sie den separaten LED-Sensor an die Abzweigdose an. In der Abzweigdose befinden sich drei Drähte: ein brauner, ein blauer und ein gelb/grüner Draht vom Stromnetz. Wenn die Lampe keinen Erdungsdraht hat, ist es nicht notwendig, den gelb/grünen Draht von der Abzweigdose an den Sensor anzuschließen.  
  • Nach dem Einbau muss der Sensor noch justiert werden. Je nach Art des Bewegungsmelders befinden sich oft drei Drehräder hinter der Abdeckung:

  1. Hier lässt sich die Reichweite des Bewegungsmelders einstellen. Diese liegt zwischen ein paar Metern bis zu 10m.
  2. Hier lässt sich die Brenndauer der Lampe justieren.
  3. Hiermit können Sie einstellen, ab welcher Helligkeit/Dunkelheit der Bewegungsmelder aktiv werden soll.

Wofür stehen Erfassungsbereich, Brenndauer und Lichtstärke?

Unter Erfassungsbereich versteht man die Reichweite des Sensors. Wenn der Sensor eine Reichweite von 12 Metern hat, wie unser LED-Strahler Cavona, bedeutet dies, dass der Sensor Bewegungen bis zu 12 Metern erfassen kann. Auch die Höhe, in der die Lampe angebracht wird, sollte berücksichtigt werden. Es ist wichtig, dass nichts das Sichtfeld des Sensors für die Bewegungserkennung blockiert.  

Die Brenndauer kann je nach Sensor zwischen 10 Sekunden und maximal 10 Minuten eingestellt werden. Die minimale und maximale Brenndauer ist immer in den Spezifikationen oder im Handbuch angegeben. Auf diese Weise können Sie selbst entscheiden, wie lange die Lampe brennt, wenn eine Bewegung erkannt wird. 

Tagsüber ist normalerweise kein zusätzliches Licht erforderlich, weshalb der Bewegungsmelder hier nicht aktiv sein soll. Dies lässt sich auch bei fast allen LED-Bewegungsmeldern einstellen. Die Lichtstärke wird auch in Lux angegeben. Es ist praktisch, die Luxzahl so einzustellen, dass die Lampe nur dann eingeschaltet wird, wenn es draußen dunkel ist und daher zusätzliches Licht gewünscht wird. Der Drehschalter oder die Schraube sollte dann in die Mitte gestellt werden. Die exakt richtige Einstellung hängt von den Umweltfaktoren ab.  

Bei Fragen können Sie uns jederzeit kontaktieren!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.